Biografie


 
Melanie Adametz-Gebauer
DATEN:
Lebt und arbeitet in Wiener Neustadt. Grundausbildung bei Prof. HAAS, Akt und Porträt bei Prof. MARTINZ an der Wiener Kunstschule. Weiteren Unterricht in der Aquarelltechnik bei Prof. Edda MALY, Bernhard VOGEL, Gerhard ALMBAUER. Die Sichtweise der Abstraktion wurde seit 1999 bei Heidi KORNELSON, Prof. BRUNNER, Prof. ADLMANNSEDER und Prof. KORAB in Symposien und Seminaren erarbeitet.
Seit 2000 laufend Besuch von Vorlesungen in Kunstgeschichte bei Prof. PIPAL und Prof. BACH an der Universität Wien.
2003 Robert SCHMITT-Aquarell-Preis in Wien.
AUSSTELLUNGEN:
Zahlreiche Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen in Wiener Neustadt - Karmeliterkirche, St. Peter a. d. Sperr, Altstadtpassage, Bad Fischau, Viertelsgalerie, Kunsthaus Baden, Weinakademie Rust, VBSA Forum Wien, Gallhof Wien, Schloß Bruneck Italien, Galerie Civica in Desenzano Italien, Burg Znaim und auf Zakyntos Griechenland.
ICH über MICH:
Der Notwendigkeit, dem Schweren im Leben zu begegnen, gebe ich durch die Kreativität ein Gegengewicht und kann sehr viel damit ausgleichen. Meine Bilder sind fröhlich, positiv und die Themen unkompliziert und vom Betrachter leicht zu verstehen. Ich zeichne die Umrisse, Perspektiven, um mich den Farben hinzugeben. Ein Farbton ruft den anderen, ich verliere mich in Zeit und Raum, in Erblicktem und Erinnertem und verweile in jenem positiven Gefühl, das bei einem gelungenen Bild entsteht.

 
Axel CORTI: "Alleinsein dürfen - mit bunten Farben - eine neue Wirklichkeit."
Helmut A. GANSTERER (Kunstmediator 2003) zitiert die Worte des Nobelpreisträgers Joseph BRODSKY: "Am Ende unserer Tage wird uns die Kunst das Wichtigste sein!"